Eigentümer

Eigentümer der Häuser der Hufeisensiedlung sind die Deutsche Wohnen AG und hunderte von Privatpersonen, deren Anzahl sich durch den kontinuierlichen Verkauf von Reihenhäusern weiter erhöht. Zur Vertretung der Interessen der Privateigentümer hat sich ein Verein gegründet.

Deutsche Wohnen

Die Hufeisensiedlung wurde von der GEHAG gebaut, die im April 1924 als Gemeinnützige Heimstätten-, Spar- und Bau-Aktiengesellschaft gegründet wurde. Die Siedlungen Waldsiedlung Zehlendorf, Onkel Toms Hütte, Wohnstadt Carl Legien und Gropiusstadt wurden ebenfalls von der GEHAG gebaut. 1998 wurde die GEHAG privatisiert und 2005 vom US amerikanischen Finanzinvestor Oaktree Capital Management gemeinsam mit der HSH Nordbank übernommen. Im Juli 2007 übernahm die Deutsche Wohnen AG die Mehrheit der GEHAG und damit auch die Hufeisensiedlung.

Verein der Freunde und Förderer der Hufeisensiedlung Berlin-Britz e.V.

Durch Sensibilisierung für den Denkmalschutz soll der besonderen Wert der Siedlung erhalten werden. Erstes Ergebnis ist die internetbasierte Informationsplattform. Das Miteinander in der Siedlung soll gestärkt werden. So wird jedes Jahr das Hüsung-Fest ausgerichtet. Die Kultur und Infrastruktur in der Siedlung soll gefördert werden. Der monatliche Treff ist an jedem zweiten Montag im Monat ab 20 Uhr im hinteren Versammlungsraum des Restaurants „Zum Hufeisen“ in der Fritz-Reuter-Allee 48.

Weiterführende Links