Paster-Behrens-Straße

Die Straße führt von der Talberger Straße vorbei an der Gielower Straße über die Parchimer Allee als Sackgasse bis fast zum Hüsung. Dort sind ein Wendehammer und ein Durchgang für Fußgänger zum Hüsung. Die Straße wurde zuerst nach dem Juden Moses Löwenthal aus dem Roman »Ut mine Stromtid« von Fritz Reuter benannt. 1933 benannten die Nazis die Straße um. Der neue Namensgeber war ebenfalls eine Figur aus Reuters Roman.
Zum Vergrößern bitte auf die Bilder Klicken!

Langes Rotes gebogenes Haus

Langes Rotes gebogenes Haus

Gestaffelte Häuser

Gestaffelte Häuser

Am Wendehammer

Am Wendehammer