And the winner is…

Die diesjährige Ferdinand-von-Quast-Medaille geht als Berliner Denkmalpflegepreis an den Förderverein, »Tautes Heim« und Christa Hoffmann vom Gartenforum Glienicke.

Die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher würdigte am 14. November 2013 die Preisträger und übergab die Preise.

»Allen drei Preisträgern ist gemeinsam, dass sie sich zusammen mit Gleichgesinnten erfolgreich für den Schutz und die Erhaltung Berliner Welterbestätten einsetzen. Wir sind ihnen zu großem Dank verpflichtet, ihr Einsatz ist wegweisend für das bürgerschaftliche Engagement zugunsten des kulturellen Erbes.«

Vor zwei Jahren wurde die Medaille schon an Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Wohnen AG, für sein Engagement in der Hufeisensiedlung verliehen. Damals hatte ich mich noch beschwert, dass der Preis eigentlich auch an die einzelnen Hauseigentümer hätte vergeben werden müssen. So wurde meine Idee wohl aufgegriffen und Wolfgang Colwin als Vereinsvorsitzender konnte die Medaille für uns Eigentümer in Empfang nehmen.

Katrin Lesser und Ben Buschfeld wurden für ihr großes Engagement in ihr »Tautes Heim« ebenfalls ausgezeichnet. Anfang Dezember erhielt das tolle Ferienhaus außerdem noch den Europa Nostra Preis 2013.

image

Was Berlin für Denkmalschutz ausgibt

Heute habe ich mich mit der BerlinOpenData Seite beschäftigt. Es sind zwar noch wenig Daten, aber grundsätzlich ist es der richtige Weg, öffentliche Daten in maschinenlesbarer Form zu veröffentlichen. Öffentliche Daten nutzen und private Daten schützen!

Verfügbar sind die gesamten Daten des Haushalts der Jahre 2010 und 2011. Die über 20.000 Datensätze habe ich nach interessanten Daten zum Thema Denkmalschutz, Unesco-Welterbe und Britz durchsucht. Hier die Ergebnisse:

Alle Zahlen für die Jahre 2010 / 2011

Berlin Denkmalschutz und -pflege

Einnahmen: 2,9 Mio / 3,7 Mio (davon 2,6 Mio / 3,5 Mio Zuwendungen des Bundes)
Ausgaben: 29,4 Mio / 31,1 Mio

Zuschüsse zur Förderung von Investitionen in nationalen UNESCO-Weltkulturerbestätten

Ausgaben: 5,1 Mio / 3,4 Mio

Gutshof Britz

2010: 2,0 Mio (Umbau des Kuhstalls in einen Veranstaltungs- und Festsaal)
2011: 2,29 Mio + 0,76 Mio (Umbau Kuhstall und Neubau der Freilichtbühne)

Fazit

Während die Ausgaben für den Denkmalschutz allgemein gestiegen sind, werden die Welterbestätten schon wieder weniger unterstützt. Auf Bundesebene forderten CDU und FDP weitere Einsparungen. Löblich ist der Umbau des Gutshofes Britz.
Geld