Halteverbote für BSR beendet

Seit November 2010 wurde jede Straße in der Hufeisensiedlung an einem festgelegten Vormittag im Monat von der BSR besonders gründlich gereinigt. Dafür gab es entsprechende Halteverbotsschilder und zusätzlich Faltblätter der BSR.

Am Monatsanfang Juli 2013 wurden die Halteverbotsschilder in der Hufeisensiedlung wieder abgebaut.

Das Modellprojekt »Kein Halt für Schmutz« wurde vom Ordnungsamt eingestellt: Es gebe „zahlreiche Bürgerbeschwerden und Proteste”, „bei den Anwohnern nur eine sehr geringe Akzeptanz der Haltverbote” und „eine erhöhte Reinigungsleistung – insbesondere in den Wintermonaten – konnte darüber hinaus nicht durchgehend gewährleistet werden”. Außerdem sei der Überwachungsaufwand durch das Odnungsamt erheblich gewesen.

Das kann ich nicht nachvollziehen: Die Straßen waren tatsächlich wesentlich sauberer (bei gleichen Straßenreinigungsgebühren) und den einen Tag im Monat konnte man sein Auto zwischen 8 und 12 Uhr einfach mal woanders parken. Die Halteverbote waren allgemein akzeptiert.

Aber ein paar Querulanten und Knöllchenstreiter hat es bestimmt gegeben und der Parkplatzprotest vor der Fritz Karsen Schule hat dann bestimmt den Ausschlag gegeben. Es werden halt nur die Stimmen derer gehört, die sich beschweren. Befürworter melden sich leider nicht beim Ordnungsamt. Und Fördervereine, wie in der Hufeisensiedlung, werden dann erst nachher vom Tagesspiegel befragt.

Leider hat das Bezirksamt auch kein Interesse, sich um solche Sachen wirklich zu kümmern. Es war ein Modellprojekt, da könnte man ja eigentlich erwarten, dass mal irgendwann unvoreingenommen geprüft wird, ob das Projekt sinnvoll ist oder nicht. Dazu sollten aber alle Beteiligten gehört werden. So hatte auch die BSR eine „deutliche Verbesserung der Sauberkeit gesehen”, wurde aber nicht vorab dazu um Stellung gebeten.

So, liebe Parteien in der BVV, wäre das nicht mal eine Anfrage wert? (Die Mails der BSR und des Ordnungsamts kann ich zur Verfügung stellen)

Irritation in der Liningstraße – Halteverbot oder nicht?

Irritation in der Liningstraße – Halteverbot oder nicht?

Weiterlesen >>>

Miningspielplatz bekommt Neubau

Der Spielplatz an der Miningstraße wird von vielen Kindern der Hufeisensiedlung gerne genutzt. Unsere Kinder können dorthin gelangen, ohne eine Straße zu überqueren.

Vor ein paar Tagen wurde das Kletterhaus mit der kleinen Rutsche inklusive der Betonfundamente abgebaut.

Nach Auskunft des Bezirksamtes waren diese Spielgeräte fast 30 Jahre alt und eine Reparatur nicht sinnvoll. Und im August soll etwas neues aufgebaut werden! Unsere Kinder sind gespannt…

Leere Fläche auf dem Spielpatz Miningstraße

Leere Fläche auf dem Spielpatz Miningstraße

Weiterlesen >>>